Endmeinung zu: Angelika Lauriel: Der Tod steht mir nicht

Angelika Lauriel: Der Tod steht mir nicht
346 S.
EJ. 2014
ISBN 978-3-8392-1488-6
TB € 9,99
Pdf € 9,99
Epup 8,99



Klappentext:
Die Uhr tickt! Träge liegt Lucys Heimatstadt Saarlouis in der Sommerhitze. Doch Lucys Puls erhöht sich schlagartig, als sie eines Tages beim Joggen in ein Feld ätzenden Bärenklaus gestoßen wird. Kurz darauf wird sie Opfer weiterer perfider Anschläge. Den Tod vor Augen beginnt Lucy, zehn Ziele zu formulieren, die sie vor ihrer Ermordung noch unbedingt erreichen will. Während ihr Freund, Kommissar Frank Kraus, mit seinem Partner fieberhaft den Attentäter verfolgt, beginnt für Lucy ein Wettlauf gegen die Zeit.



Meine Meinung
Warum ich das Buch gelesen habe:
ich habe das Buch vom Gemeiner-Verlag als Rezensionsexemplar bezogen und es ist erst vor kurzem bei mir eingezogen.
Als dann die Autorin bei Ankas Geblubber ihre Bücherregale zeigte, bekam ich große Lust ihr Buch auszuprobieren, was als Frauen-Krimi im Verlag angepreist wurde.

Leider hatte ich bei der Bestellung übersehen, dass es sich hierbei um den 2. Teil der Reihe um Lucy und ihren Freund Kommissar Frank Kraus handelt und gerade am Anfang oder in Dialogen wird Bezug auf, mir entgangene Fälle, Bezug genommen.


Etwas irritert war ich von der Ich-Perspektive und der Gegenwart-Form in der Schreibstil gehalten ist. Ich finde das liest sich holprig und nicht sehr leicht.

Ich hatte mit der Hauptprotagnostin Lucy große Probleme:
Sie wirkte auf mich sehr oberflächlich und sie scheint Menschen nach ihrem Äußerem zu bewerten.
Zudem macht sie ein, mir unverständliches Bohei, um ihr neu erworbenes Paar Schuhe Manolo Blahnik.
Ich selbst gehöre zu der Sorte Frau, die solche Marken googlen muß, da ich selbst keine High Heels sondern bevorzugt Turnschuhe trage und auch nicht in Minirock sondern in legere sportlicher Kleidung, die nicht unbedingt dem aktuellen Modetrend entspricht, rumläuft.
Auch war sie charakterlich sehr naiv und unsicher, was ich ziemlich anstrengend war.

Der Krimiplot war interessant, wenn er auch teilweise Längen aufwies und der rote Faden teilweise SEHR dünn war, aber das Ende hat mir gefallen.
Es war überraschend, und ich hatte damit nicht gerechnet und wenn es auch ein Klischee-Motiv ist war es stimming zur ganzen Handlung

Note 2-3

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

world
Sie machen so viele tolle Punkte hier, dass ich Ihren...
Lewis (Gast) - 15. Apr, 16:26
Eine tolle Rezension
Hey, eine tolle Rezension zu einem Buch, das sicherlich...
Ela (Gast) - 4. Jan, 18:30
V.C. Andrews: Dunkle...
Hallo! Ein frohes neues Jahr! Seit ihr gesund und...
SilkeST - 4. Jan, 11:41
Dezember 2016
Hallo! Auch der Dezember war lesetechnisch sehr erfolgreich: Ich...
SilkeST - 1. Jan, 17:01
Rezi: Jennifer Benkau:...
Jennifer Benkau: Es war einmal Aleppo Ink-Rebels Verlag,...
SilkeST - 21. Dez, 08:17

Credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

RSS Box

Zufallsbild

Schnarch

Suche

 

Archiv

September 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 2 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
20
21
22
24
26
27
28
29
 
 
 
 
 
 

31 Tage - 31 Bücher
allgemein
Auf den Ohren - ich höre gerade
Autorengeflüster
Buchdiät 2007
Bücherbingo
EBD
Endmeinungen
Erkenntnis des Tages
Essen
Gmeiner-Rezis
Hunde
ICH
Ich lese gerade
Mein schöner Garten
Monats-Lese-Statistik
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren