Monatschallanges

Montag, 1. April 2013

Monatschallange März

Hallo!

Die diesmonatliche Aufgabe bei Buechertreff.de hieß.

"Lies ein Buch, auf dessen Cover keine Person und kein Tier drauf ist "


Ich habe es glaube ich mit 10 Büchern gut hinbekommen (der Pettersohn und Findus) hat sich mit aufs Bild geschmuggelt *ggg*




Sabine Thiesler: Bewußtlos
Er kam im Sommer. Völlig überraschend. Aber er war kein Mensch, er war ein Ungeheuer.

Seit einem schrecklichen Ereignis in seiner Kindheit findet Raffael keinen Halt mehr im Leben. Raffael ist ein sympathischer junger Mann. Er arbeitet als Bühnentechniker in Berlin und wohnt zur Untermiete bei einer netten alten Dame. Doch der Alkohol zerstört seine Seele und macht ihn zu einer unberechenbaren Bestie, der jedes Mitgefühl fehlt. Er wird sich selbst unheimlich: Mordet er vielleicht, ohne es zu wissen? Sein Leben gerät zunehmend außer Kontrolle, er wird immer gefährlicher für seine Umwelt.

Als Furchtbares geschieht, flieht er aus der Stadt in die Toskana. Dort leben seine Eltern, zu denen er seit Ewigkeiten keinen Kontakt mehr hat. Nach einem schrecklichen Erlebnis in seiner Kindheit hatte er sich ganz von ihnen abgekapselt. Doch während sein eigenes Leben von da an auf den Abgrund zusteuerte, haben die Eltern sich ein neues Glück aufgebaut - das er ihnen zutiefst missgönnt. Mit wachsender Wut belauert er sie. Noch fühlen sie sich sicher, denn sie wissen nicht, dass er dabei ist, alles zu zerstören.


Christian Gude: Kammerspiel
Kriminalhauptkommissar Karl Rünz a. D. als Privatdetektiv mit einem Klienten in seiner Detektei mehr braucht Christian Gude nicht, um alle Regeln des Genres gegen den Strich zu bürsten und zielsicher die üblichen Erwartungen an leicht verdauliche Krimikost zu unterlaufen. Bei diesem minimalistischen Kabinettstück kann man sich nur auf eins verlassen: Dass man sich auf nichts verlassen kann. Das Urteil im Namen des Volkes: Unterhaltsamer und intelligenter kann man seine Leser nicht verunsichern.

Tess Gerritsen: Trügerische Ruhe
Dr. Claire Elliot zieht mit ihrem Sohn Noah in den kleinen Ort Tranquility, wo sie eine Praxis eröffenen möchte. Das Provinznest in Maine macht seinem Namen allerdings keine Ehre, denn es wird von einer Serie von Jugendverbrechen heimgesucht. Die plötzlichen wilden Ausbrüche der Jugendlichen fordern mehrere Todesopfer, zu denen auch Noahs Biologielehrerin gehört: Sie wird von einem Schüler während des Unterrichts erschossen.
Als auch Noah sich immer seltsamer benimmt, beginnt Claire zusammen mit dem Chef der örtlichen Polizeit, Lincoln Kelly, nach den Ursachen der Gewalt zu forschen. Schon bald machen die beiden seltsame Entdeckungen: Im nahegelegenen Wald wachsen mysteriöse blaue Pilze und im Lake Locust taucht ab und zu eine grünlich phosphoreszierende Masse auf. Dann erfahren Claire und Kelly, daß es bereits vor fünfzig und vor hundert Jahren zu ähnlichen Begebenheiten gekommen ist. Langsam, aber sicher gelangt Claire zu der Überzeugung, daß ein Parasit die Gewaltattacken auslöst. Von dieser Theorie wollen die Einwohner von Tranquility allerdings gar nichts wissen, weil sie um ihre Einnahmen aus dem Tourismus fürchten.
Claire und Chief Kelly müssen den Kampf ganz alleine aufnehmen - und die Zeit drängt.


Robert Goddard: Der verborgene Schlüssel
Als Lance Bradley sein geruhsames Leben in Somerset unterbricht, um sich auf die Suche nach seinem verschollenen Freund Rupert Alder zu machen, erfährt er Unglaubliches: Der stets korrekte Alder soll in diverse Verbrechen verwickelt sein. Bald schon wird Bradley die ganze Angelegenheit zu heiß - doch da steckt er bereits mittendrin in einer Geschichte um Verrat, politische Intrigen und ein altes Familiengeheimnis.

Claudia Rossbacher: Steirerherz
Mord in der Weststeiermark: der zweite Fall für Mohr und Bergmann

Der zweite Fall für das Grazer für das Ermittlerduo Sandra Mohr und Sascha Bergmann. Der grausame Mord an einer Bauerntochter führt sie in die Weststeiermark. Während die beiden LKA-Inspektoren unter Hochdruck ermitteln, sorgt auch dieses Mal die spannungsgeladene Chemie zwischen ihnen für allerlei Aufs und Abs.


Steve Mosby: Schwarze Blumen
Habe ich als WB gelesen und es ist schon wieder weitergewandert... daher nicht auf dem Bild
Albtraum oder Realität?

Ein kleines Mädchen taucht wie aus dem Nichts auf der Strandpromenade eines englischen Seebades auf. In der Hand hält sie eine schwarze Blume ...

... und die Geschichte, die sie erzählt, ist grauenerregend: Ihr Vater - so berichtet sie - entführt Frauen und quält sie auf einer abgelegenen Farm zu Tode! Die Polizei jedoch kann diese Farm nicht finden. Wenig später erscheint genau diese Geschichte als Kriminalroman mit dem Titel "Die schwarze Blume". Der Autor wurde ermordet, und er bleibt nicht der einzige, der sterben musste.


Laura Childs: Es muß nicht immer Mord sein
Ein charmanter Kriminalroman, voller Humor und nostalgischem Flair


Es ist das gesellschaftliche Ereignis des Jahres: die Verlobungsfeier von Camille Cantroux mit einem Marineoffizier aus wohlhabender Familie. Der Trauring, ein kostbares Familienerbstück, ist das Gesprächsthema des Abends bis sich auf einmal ein tragisches Unglück ereignet: Das Dach des Gartenzimmers stürzt ein, und der Bräutigam wird tödlich verletzt. Ein schrecklicher Unfall, so scheint es. Doch Hobbydetektivin Theodosia Browning ist misstrauisch. Denn schließlich ist der Trauring auf einmal spurlos verschwunden


Mit ausführlichen Rezepten und köstlichen Tee-Ideen im Anhang


Bernhard Jaumann: Die Drachen von Montesecco
Das kleine Bergdorf in der Mitte Italiens ist in heller Aufruhr: Das Millionenvermögen eines Toten weckt die Begierde aller Einwohner. Als auch noch ein Kind entführt wird, ist jeder verdächtig, und alle ermitteln. Ein Papierdrachen am Himmel weist schließlich den Weg zum Entführer

Jutta Proijt: Kühlfach 4
"Wer bist du?", fragte er flüsternd.
"Ich bin Pascha, der Kerl aus dem Kühlfach vier."
"Aber du bist tot, du kannst nicht mit mir sprechen", wandte er ein.
"Hast du noch nie was von Nahtod gehört?
Die Seele verlässt dem Körper und macht sich dann irgendwann auf den Weg durch den Tunnel. Aber hier ist kein Tunnel, ich weiß nicht, wo ich hin soll."
Dr. Martin Gänsewein trägt Dufflecoat, fährt Ente und sammelt Stadtpläne. Außerdem hat er täglich mit Leichen zu tun, denn er ist Rechtsmediziner - und zwar ein gewissenhafter. Wo die Seelen der Verstorbenen bleiben, überlässt er den Glaubenseinrichtungen der Angehörigen. Bis die Seele eines kleinkriminellen Prolls sich im Institut einnistet und behauptet, ermordet worden zu sein. Pascha verlangt von Gänsewein die Aufnahme der Ermittlungen ...


Bettina Huchler: Mord im Pergamontmuseum
Eines Nachts wird im Berliner Pergamonmuseum ein Raub verübt. Der Nachtwächter will davon jedoch nichts mitbekommen haben. Polizeihauptkommissar Rainer Jazek und sein junger Kollege Florian Winkler stehen vor einem Rätsel. Was geschah wirklich in jener Nacht?

Ich denke diese Aufgabe habe ich ebenfalls bestanden ;-))

Freitag, 1. März 2013

Monatschallange bei Büchertreff.de

Hallo!

Der zweite Monat ist rum und wiederum habe ich die Monatschallange-Aufgabe bei Büchertreff.de gut bewältigt, die da hieß:
Februar: Lies ein Buch, dessen Autor (Nachname) mit G oder I beginnt
Ich habe mich auf den Buchstaben G konzentriert und folgende Bücher gelesen

Buch # 1
Christan Gude: Kammerspiel
Klappentext:
I’D LIKE TO TALK Kriminalhauptkommissar Karl Rünz a. D. als Privatdetektiv mit einem Klienten in seiner Detektei – mehr braucht Christian Gude nicht, um alle Regeln des Genres gegen den Strich zu bürsten und zielsicher die üblichen Erwartungen an leicht verdauliche Krimikost zu unterlaufen. Bei diesem minimalistischen Kabinettstück kann man sich nur auf eins verlassen: Dass man sich auf nichts verlassen kann. Das Urteil im Namen des Volkes: Unterhaltsamer und intelligenter kann man seine Leser nicht verunsichern.

Der inzwischen 5. Teil um Kriminalhauptkommissar Karl Rünz a. D. ist super, witzig, skurill, nimmt die Gesellschaft herrlich auf die Schippe...
Hat mir gut gefallen!!!

Buch #2
Heather Graham: Erntemord
Klappentext:
Was auf den ersten Blick aussieht wie eine Vogelscheuche, ist die Leiche einer jungen Frau, ein Lächeln ins Gesicht geschnitten, das Genick gebrochen. Schnell glauben die Menschen in Salem, dass der gefürchtete Sensemann mehr als nur ein Gerücht ist. Jeremy Flynn hat keine Zeit für Schauergeschichten. Er sucht in Salem die Frau eines Freundes, die spurlos von einem Friedhof verschwand. Bei seinen Recherchen stößt er auf die Okkultexpertin Rowenna Cavanaugh, die davon überzeugt ist, dass der Horror der Vergangenheit wieder lebendig geworden ist. Bald schon muss Jeremy sich dem Unglaublichen stellen - denn auch Rowenna droht, der Verführung des Sensemanns zu erliegen.


Dieser zweite Teil um die Flynn-Brüder wurde als Leserunde gelesen und hat mir im Gegensatz zum ersten Teil dieser Triologie sehr sehr gut gefallen, ich habe mich total wohlgefühlt und es hatte einen tollen Gruselfaktor

Buch #3
Tess Gerritsen: Trügerische Ruhe
Klappentext:
Dr. Claire Elliot zieht mit ihrem Sohn Noah in den kleinen Ort Tranquility, wo sie eine Praxis eröffenen möchte. Das Provinznest in Maine macht seinem Namen allerdings keine Ehre, denn es wird von einer Serie von Jugendverbrechen heimgesucht. Die plötzlichen wilden Ausbrüche der Jugendlichen fordern mehrere Todesopfer, zu denen auch Noahs Biologielehrerin gehört: Sie wird von einem Schüler während des Unterrichts erschossen. Als auch Noah sich immer seltsamer benimmt, beginnt Claire zusammen mit dem Chef der örtlichen Polizeit, Lincoln Kelly, nach den Ursachen der Gewalt zu forschen. Schon bald machen die beiden seltsame Entdeckungen: Im nahegelegenen Wald wachsen mysteriöse blaue Pilze und im Lake Locust taucht ab und zu eine grünlich phosphoreszierende Masse auf. Dann erfahren Claire und Kelly, daß es bereits vor fünfzig und vor hundert Jahren zu ähnlichen Begebenheiten gekommen ist. Langsam, aber sicher gelangt Claire zu der Überzeugung, daß ein Parasit die Gewaltattacken auslöVon dieser Theorie wollen die Einwohner von Tranquility allerdings gar nichts wissen, weil sie um ihre Einnahmen aus dem Tourismus fürchten. Claire und Chief Kelly müssen den Kampf ganz alleine aufnehmen - und die Zeit drängt ...

Super spannend, ein Stand-alone-Titel der den Leser absolut fesselt und man kann das Buch nicht zur Seite legen, bis man es komplett durchgelesen hat.
Die Auflösung bleibt bis zum Ende wirklich ein großes Rätel!

<img src=https://lh5.googleusercontent.com/-ALonArjrHvM/US9BczCeYYI/AAAAAAAABWY/xvj4cC35rpc/w745-h753-p-o-k/ALIM1790.JPG>

Mit drei Büchern habe ich eine gute Anzahl an Büchern geschafft. Ich hätte noch mehr Bücher gehabt, aber Wanderbücher, Leserunden Bücher wollten ja auch gelesen werden.

Gruß SilkeS.

Donnerstag, 24. Januar 2013

Monats-Challange bei Büchertreff.de

Hallo!

Ich habe ja mal wieder bei dieser Monatschallange bei Büchertreff.de mitgemacht.
Die Aufgabe diesen Monat lautete:
Januar: Lies ein Buch mit einem weißen Cover

Buch Nummer 1:
Erich Kästner: Als ich ein kleiner Junge war
»Die Monate haben es eilig. Die Jahre haben es eiliger. Und die Jahrzehnte haben es am eiligsten. Nur die Erinnerungen haben Geduld mit uns. Besonders dann, wenn wir mit ihnen Geduld haben«, schreibt Erich Kästner in seinem Nachwort zu seinen Kindheitserinnerungen ›Als ich ein kleiner Junge war‹. Kästner, 1899 in Dresden geboren, erzählt von den Jahren 1907 bis 1914 in seiner Heimatstadt, aber auch sehr anschaulich von der Kindheit seiner Eltern und seiner Großeltern.

Er beschreibt das Alltagsleben seiner Familie, die gesellschaftlichen Zwänge und Konventionen, das Treiben auf den Straßen und Plätzen Dresdens. Besonders liebevoll erinnert sich Erich Kästner an seine Mutter, der er mit diesem Buch ein Denkmal setzt.




Buch Nummer 2:
Lilian Jackson Braun: Die Katze, die Leim schnüffelte
Pickax - die kleine Stadt, in der der Reporterveteran Jim Qwilleran kleben geblieben ist, mag friedlich aussehen, doch unter der beschaulichen Oberfläche brodelt es. Als der Sohn eines reichen Bankiers mitsamt seiner Frau ermordet wird, glauben alle an einen verunglückten Raubüberfall. Nur Qwilleran und seinen scharfsinnigen Siamkatzen Koko und Yum Yum sträuben sich die Schnurrhaare, denn sie gehen so leicht niemandem auf den Leim. Doch auch Starreporter Qwilleran würde nur ziellos herumschnüffeln, wenn Koko nicht mit seinem feinen Näschen eingriffe. Was hat es zu bedeuten, daß er gerade jetzt seine Leidenschaft für Leim entdeckt? Sollte da jemand versuchen, den guten alten Qwill furchtbar zu leimen?





Beide haben mir großen Spaß gemacht!

Gruß SilkeS.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Dieser Blog zieht um
Hallo zusammen! Es gibt scheinbar doch noch den ein...
SilkeST - 27. Jun, 12:19
world
Sie machen so viele tolle Punkte hier, dass ich Ihren...
Lewis (Gast) - 15. Apr, 16:26
Eine tolle Rezension
Hey, eine tolle Rezension zu einem Buch, das sicherlich...
Ela (Gast) - 4. Jan, 18:30
V.C. Andrews: Dunkle...
Hallo! Ein frohes neues Jahr! Seit ihr gesund und...
SilkeST - 4. Jan, 11:41
Dezember 2016
Hallo! Auch der Dezember war lesetechnisch sehr erfolgreich: Ich...
SilkeST - 1. Jan, 17:01

Credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

RSS Box

Zufallsbild

Yessie3

Suche

 

Archiv

August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

31 Tage - 31 Bücher
allgemein
Auf den Ohren - ich höre gerade
Autorengeflüster
Buchdiät 2007
Bücherbingo
EBD
Endmeinungen
Erkenntnis des Tages
Essen
Gmeiner-Rezis
Hunde
ICH
Ich lese gerade
Mein schöner Garten
Monats-Lese-Statistik
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren